Cerca nel sito

DREHBEARBEITUNGEN


 

Drehen von motorwelle zeichnung Frb 1633/99

MOTORWELLE – ZEICHNUNG – SCHEMA FRB 1633/99


1633-99_ing

 

  • BEARBEITUNG: Roh- und Feinbearbeitungsdrehen der Enden der Schwungrad- und Distributionsseiten.
  • QUALITÄTSANFORDERUNG
    • Toleranz: 0,1 mm auf die Hauptdurchmesser.
    • Konzentrizität: 0,05 mm.
  • ORIGINALZYKLUS
    • Planbearbeitungszentrum.
    • Drehen der Enden der Schwungradseite.
    • Drehen der Enden der Distributionsseite.
  • TECNOLOGIE FRB ZYKLUS
    • Planbearbeitungszentrum.
    • Drehen der Enden der Schwungrad- und Distributionsseiten.

ERGEBNISSE:

  • Durch die Beseitung einer Operation, bewirkt der FRB-Zyklus eine Reduzierung der Maschinenzeit beim Produzieren eines Arbeitsstückes von 22,5″ die durch das Laden/Ausladen, Beschleunigen und Bremsen der Spindel bedingt sind. Bei einer hypothetischen täglichen Anfrage von 1.400 Wellen und unter Berücksichtigung der erhöhten Effizienz, da sich die Maschinen in der Produktion nicht mehr überlagern, resultiert ausreichend der Einsatz von 3 anstatt 4 Drehmaschinen, um die Produktion zu befriedigen.
  • AUSSTATTUNGSART: Das Arbeitsstück wird in einer einzigen Operation bearbeitet mit Mitnahme auf Rosette in der Schwungradseite und Längsansatz auf feste Spitzen. Während der Rohbearbeitungsphase ist die Schubkraft 1.000 Kg auf die Reitstockspitze und 800 Kg auf die Mitnehmerbolzen; während der Feinbearbeitung ist die Schubkraft reduziert auf jeweils 500 und 400 Kg. Die Reitstockpinole ist während den Arbeitsphasen blockiert und mit Morsekegel 5 ausgestattet.
  • QUALITÄTSVERBESSERUNG: Mit nur dem selbstausgleichendem Mitnehmer erzielt man Verbesserungen sowohl in der Konzentrizität wie auch beim Schaben. So werden die Fehler beseitigt, die von der doppelten Positionierung des Originalzyklus und von den Radialkräften des Kompensations-Drehfutters bewirkt werden.

 

Drehen-arm-brã¼cke-schema Frb 1670/99

ARMACHSE – ZEICHNUNG FRB 1670/99


BACK ARM AXLE – FRB SCHEMA 1670/99

 

  • BEARBEITETE TYPEN: Drei Typen, mit Maximallãnge: 980 mm. Kranzdicke 6,0 mm.
  • BEARBEITUNG: Roh- und Feinbearbeitungsdrehen der Enden und Bearbeitung des mittleren Bremshalters.
  • QUALITÄTSANFORDERUNG
    • Toleranz: 0,03 mm auf die Hauptdurchmesser.
    • Rauheit: 1,6 Ra.
    • Konzentrizitãt: 0,04 mm.
    • Rundheit: 0,006 mm auf Ø der Schachtelarbeitszone
    • Zylindrizitãt: 0,014 mm.
  • ARBEITSZYKLUS BIS 1996
    • Drehen der Enden der Arbeitszone.
    • Drehen der entgegengesetzten Seite mit Bearbeitung des Bremshalters.
    • Schleifen des Ø seitlich der Arbeitszone.
  • AKTUELLER ARBEITSZYKLUS MIT FRB MITNEHMER SEIT 1997
    • Roh-und Feinbearbeitungsdrehen der Enden mit Bearbeitung des Bremshalters.

EIGENSCHAFTEN DES MITNEHMERS:

  • TYP 45/120 SPECIAL GEFLANSCHT MIT FEDERSPITZE
  • TECNOLOGIE FRB hat diesen Mitnehmertyp (mit Federspitze) gewãhlt, um das Arbeitsstück in den inneren Abschrãgungen zu zentrieren, ohne daß Radialdeformationen in der Arbeitszone entstehen (gewünschte Rundheit=0,006 mm). Das Arbeitsstãck wird von 4 selbstkompensierenden Mitnehmerbolzen gezogen, welche auf einem Kranz von 1,5 mm ziehen mit einer Schubkraft auf der Reitstockspitze von 800 Kg.
  • FOLGERUNG: mit einer einzigen Operation wird die Roh- und Feinbearbeitung mit Feinheitsgrad zum Schleifen auf beide Seiten ausgeführt, weil mit diesem System, die gewünschte Rundheit beim Schleifen, auch mit der Drehmaschine erreicht werden kann, mit betrãchtlicher Reduzierung der gesamten Arbeitszeit.

 

Drehen von linkem hinterradspindel zeichnung Frb 2000/00

LINKER HINTERRADSPINDEL ZEICHNUNG – SCHEMA FRB 2000/00


LEFT BACK WHEEL STUB AXLE – SCHEMA FRB 2000/00

 

  • BEARBEITUNG: Rohbearbeitung und komplette Endbearbeitung.
  • QUALITÄTSANFORDERUNG
    • auf Ø 29,99 : Zylindrizität 0,006 mm.
    • Toleranz 0,018 mm.
    • Rauheit 1,2 Ra.
  • ORIGINALAUSSTATTUNG BIS 1998
    • Drehen des Arbeitsstückes mit festen Spitzen.
    • Mitnahme mit einem 3-Bereiche-Membran.
    • Beide Drehmaschinen sind zur Bearbeitung der neuen Spindel revisioniert, ausgerüstet und mit FRB Mitnehmer ausgestattet worden, sowohl die Version mit der rechten Rotation, wie auch die mit der linken Rotation.
  • AUSSTATTUNGSART
    • Das zu bearbeitende Element benötigt eine Planbearbeitung mit einem unterbrochenem Schnitt und verschiede Präzisionsdreharbeiten.

TECNOLOGIE FRB hat einen Mitnehmer 20/70 SPECIAL GEFLANSCHT gewählt, Zeichnung 1998/00 und 2003/00, mit der mitlaufenden Reitstockspitze Morsekegel 5 mit differenzierter Belastung Zeichnung 2508/01, um ein zusammenpassendes Paar zu bekommen, das dem System Festigkeit und Präzision garantiert.

KOSTEN:

  • Mit dem Einsatz der selbstkompensierenden Stirnseitenmitnehmer konnte die gewünschte Bearbeitung in einer einizigen Operation ausgeführt werden.
  • Einfache Bedienung und Wartung des Mitnehmers und der Abnützungsteile, schneller Ersatz der mitlaufenden Reitstockspitze in Bezug auf den Lagerwechsel und auf die Revision des traditionellen Reistocks, sind Eigenschaften, die die Effizienz steigern und die Kosten reduzieren.

 

Drehen von differentialschachtel zeichnung Frb 1519/99

DIFFERENTIALSCHACHTEL – ZEICHNUNG FRB 1519/99


DIFFERENTIAL CARRIER – FRB SCHEMA 1519/99

  • BEARBEITUNG: Komplettes Roh-und Feinbearbeitungsdrehen.
  • QUALITÄTSANFORDERUNG
    • Toleranz: 0,05 mm auf die Haupt- Ø.
    • Toleranz: 0.03 mm auf das Abschaben.
    • Konzentrizität: 0,025 mm.
  • ORIGINALZYKLUS
    • Planbearbeitungszentrum.
    • Drehen des ersten Teiles, mit Blockierung des Roh-Ø mit Kompensationsfutter
    • Drehen der entgegengesetzten Seite mit Blockierung des bearbeiteten Ø mit Kompensationsfutter
  • TECNOLOGIE FRB ZYKLUS
    • Planbearbeitungszentrum.
    • Komplettes Drehen beider Seiten mit selbstkompensierendem Stirnseitenmitnehmer und mitlaufender Reitstockspitze.

ERGEBNISSE:

  • QUALITÄT: Das Arbeitsstück verliert nicht seine longitudinale Position und seine Konzentrizität, durch die selbstkompensierende Spindel der ersten Operation und durch die Fehler in der zweiten Blockage.
  • PRODUKTION: Verminderung der Arbeitsmaschinenzeit von 20″ Sek. für jedes gedrehte Stück, bedingt durch die Beseitigung des Ladens/Ausladens und Anhalten der Spindel. Man kann behaupten, daß 3 Drehmaschinen mit Zyklus FRB genau so viel produzieren wie 4 Drehmaschinen mit Originalzyklus, da eine bessere Effizienz erzielt wird, bedingt durch das fehlende Anhalten bei den Werkzeugwechseln oder fehlende Störungen, die auf die 2.Dreharbeit einwirken.
  • Kosten: Der Einsatz von Mitnehmern ist einfach in der Bedienung und der Wartung, da die Abnützungsteile, Mitnehmerbolzen und Spitzen, schnell gewechselt werden, und wesentlich niedere Kosten haben im Vergleich zu den Bedienungskosten einer selbstzentrierenden Kompensations-Spindelgruppe.